Archiv der Kategorie Freizeit

Januar/Februar Breakup

Um wieder auf den neusten Stand zu kommen gibt es jetzt ein schnelles Breakup der letzten zwei Monate.

Die letzten beiden Monate standen hauptsächlich im Zeichen der CONMEDIA (über welche ich eigentlich ausführlich berichten wollte…) und im Zeichen von 10 Prüfungen in 3 Wochen.

CONMEDIA
Am 21. Januar fand die CONMEDIA statt, eine Veranstaltung die von Studenten (u.a. von mir) vollständig organisiert und durchgeführt wurde, es handelte sich um eine Talkrunde mit verschiedenen Gästen zum Thema “Helden”, neben einer Nonne, einem Korrespondenten (Friedhelm Brebeck) und einem Anwalt sollte sich als Stargast auch Hellmuth Karasek die Ehre geben.
Die Gesprächsrunden waren interessant und amüsant und ich konnte meine neue Kamera erstmals richtig nutzen. Einziger Wermutstropfen war die Tatsache, dass Herr Karasek leider kurzfristig erkrankte und nicht, zumindest nicht körperlich, anwesend sein. Einfallsreich wie Studenten sind installierten wir kurzfristig eine Telefonschaltung welche richtig gut ankam.
Die Veranstaltung war ein voller Erfolg, was sich hoffentlich auch in der Note zeigt!

Prüfungen
Vom 1.-19. Februar standen dann die Prüfungen auf dem Programm. Eigentlich gibt es kaum etwas darüber zu berichten, ich habe mich für 4 Wochen in meiner “Lernhöhle” eingeschlossen und war beinahe rund um die Uhr mit Lernen beschäftigt.
Die Prüfungen liefen, soweit ich es im Moment einschätzen kann, ganz in Ordnung, eventuell mit 1-2 Ausnahmen.
Mein persönliches Highlight während der Prüfungen:
Zur, wie wir alle finden, vollkommen unnötigen und unangemessenen Arbeitssicherheits-Klausur sind einige von unserem Studiengang in Handwerker-Montur mit Schutzhelm etc. erschienen, wir haben ein recht lustiges Bild abgegeben (Fotos habe ich leider keine gemacht, folgen aber eventuell).

Am 19. Februar war dann alles vorbei, ich bin endlich wieder nach Hause gefahren, wo ich von den Eltern meiner Freundin gleich mal zum Griechen eingeladen wurde!
Am Dienstag bin ich dann mit Vicki zum Skifahren in die Schweiz, nach Laax gefahren. Auch wenn die Vicki nicht viel vom Skifahren hält, mir hat es gefallen! Das Wetter war klasse, der Schnee vom Feinsten und kaum Leute auf den Pisten.
Da ich mittlerweile eine MiniHD-Kamera besitze wird es hierzu wohl in Kürze einen kurzen “Vlog” geben!

Hier noch ein paar Bilder, ich hoffe ich konnte das erste Informationsbedürfnis erfüllen!

Bis VERSPROCHEN bald

Viele Grüße
Christof

Tags: , , ,

Im Anzug ins Kino

Wer macht denn sowas?

Bis gestern Abend konnte ich mir das auch nicht wirklich vorstellen aber rückblickend muss ich sagen, es fühlt sich gut an!

Doch von vorn:
Gestern Abend fand die “Cannes Rolle” im Metropol Kino in Stuttgart statt. Die Veranstaltung wurde von der MTP e.V. (Marketing zwischen Theorie und Praxis – Deutschlands größte studentische Marketinginitiative) veranstaltet.

Um was ging es genau?
In einem exklusiven Rahmen wurden die besten Werbespots des “Cannes Advertising Festivals” auf Leinwand präsentiert.

Seit diesem Semester wirke ich auch in der MTP mit und wurde mit der Aufgabe betraut, am Abend die Atmosphäre mit meiner Kamera festzuhalten. Die Gäste, allesamt in Anzug oder Abendkleid, wurden im Foyer des Kinos empfangen.
Auf dem roten Teppich konnten sie sich wie echte Stars ablichten lassen, ehe es zum Sektempfang weiterging.

Kinosaal

Gegen neun Uhr ging es mit dem offiziellen Teil los. Die Gäste wurden von den Verantwortlichen von MTP begrüßt und der CEO von BBDO Stuttgart, Steffen K. Schulik eröffnete die Vorstellung.
Von den Filmen selbst habe ich nur die Preisträger des silbernen Löwen gesehen, ich musste ja auch arbeiten.
In den Pausen gab es Freigetränke von den Sponsoren der Veranstaltung und die Frauen und Männer, die beim Shooting auf dem roten Teppich am meisten Eindruck hinterlassen haben, wurden mit kleinen Präsenten ausgezeichnet.

Als besonderes “Schmankerl” konnte für die diesjährige Veranstaltung ein Sushi-Restaurant als Partner gewonnen werden. Das hatte sich auch unter den Gästen rumgesprochen.
Die anschließende “Advertising-Party” wurde mit einem Ansturm aufs Sushi-Buffet eröffnet. In gefühlten 3 Minuten (es wird kaum länger gewesen sein) war bis auf Wasabi, Ingwer und Soja-Sauce nichts mehr übrig von den Sushi im Wert von 300 €.
Mit Longdrinks und Bier ging die Party los, ich habe noch einige schöne Fotos geschossen und den Abend genossen.
Die Cannes Rolle ist wohl auch im Jahr 2010 Pflichtprogramm.

Heute Abend geht es dann schon wieder auf Fototour, auch im Dezember findet die legendäre Nestflucht-Party wieder statt.
Und das Beste: Am Sonntag kommt die Vicki aus Nordirland zurück!

Viele Grüße Christof

Tags: , , ,

DASDING Community Clash Reise

Endlich hab ich etwas Zeit frei geschaufelt, um unsere DASDING Community Clash Reise hier aufzuarbeiten:

Wie einige von euch wahrscheinlich wissen habe ich zusammen mit zwei Kommilitonen im Oktober bei einem Wettbewerb des Radiosenders DASDING teilgenommen und gewonnen.(Infos dazu hier)

Für unseren glorreichen Sieg wurden wir mit einem ganz besonderen Preis belohnt. Zusammen mit 3 anderen Gewinner-Teams durften wir in einem Luxus-Nightliner (normalerweise Rockstars vorbehalten) durch halb Europa fahren.

Los ging es am Mittwoch, den 11. November. Wir trafen uns mit den anderen wirklich sehr netten Gewinnerteams und der DASDING Crew in Stuttgart, wobei ich beim Anblick des Busses und dessen Innenlebens erst mal sprachlos war.
Den Abend verbrachten wir in Stuttgart und im Bus. Klar, dass die Ausstattung gleich auf Herz und Nieren getestet wurde. Es fehlte an nichts, jeder hatte natürlich seine Schlafkoje und es gab eine tolle Lounge mit Ledersofa, Riesenfernseher und einer Playstation zum daddeln. Genügend Red Bull für einen Koffeinschock, Steckdosen und ein prall gefülltes Vorratslager mit Getränken und Essen.

Am Donnerstag ging es gegen 5 Uhr morgens ab zur ersten Station in Richtung Frankreich, nach PARIS! Eigentlich bin selbst ich um diese Zeit schon im Bett, aber irgendwie möchte man den Start doch noch miterleben. Außerdem gab es so viel neues zu entdecken.
Viel geschlafen habe ich zwar nicht aber der Schlaf war überraschend gut.

Am späten Nachmittag haben wir dann Paris erreicht.

Eiffelturm

Erster Stop: Le Tour Eiffel
Zu Fuß hieß es nun das Pariser Wahrzeichen zu erklimmen.
Immer auf unseren Fersen die DASDING-Moderatoren. Klar, dass sie auch von der Tour einiges berichten wollten.
Neben den Marketingleuten Nadja und Erwin waren die Moderatoren Philipp und Domi für die Radioberichterstattung mit von der Partie und auch für die Fernsehsendung DASDING.tv wurde ein zweiköpfiges Kamerateam spendiert.
Wir wurden dann auch auf der gesamten Reise auf Schritt und Tritt verfolgt.
Man kann das jetzt als störend empfinden, aber damit mussten wir ja rechnen. Im Übrigen gewöhnt man sich sehr schnell daran und für mich als Medienwirtschaftsstudent war es auch sehr interessant diese Abläufe hautnah zu erleben.
Das Tageslicht ließ langsam nach und als wir die erste Aussichtsplattform erreicht hatten war das Licht einfach fantastisch. Paris ist eine tolle Stadt und die Fotos vom Eiffelturm runter sind richtig schön geworden:

Weiter ging es in eine Hotellobby am Place de la Concorde. Dort waren wir zu einer After-Work-Party mit Fingerfood und Champagner geladen.
Doch der Abend ging jetzt erst richtig los.
In einem schicken Club am Arc de Triomphe wurde der erste Abend gebührend gefeiert, ehe wir gegen 2 Uhr wieder vom Nightliner vorm Club abgeholt wurden.
Und weiter ging es in Richtung Calais. Die Nacht war natürlich noch lange nicht zu Ende, im Bus ging es bis in den Morgen hinein weiter.
Mit dem Morgengrauen erlag auch ich dem Schlafdrang.
-nur um gefühlte fünf Minuten später geweckt zu werden. Der britische Zoll wollte unsere Pässe kontrollieren, wir mussten alle raus und unsere Pässe vorzeigen-
Besser konnte es ja gar nicht laufen.

2. Station: LONDON!
Auch meine europäische Lieblingshauptstadt stand auf dem Programm. Leider wurden wir zunächst von Regen begrüßt (übrigens das erste Mal, dass es geregnet hat, als ich in London war).
Als Erstes unternahmen wir eine besondere Stadtführung. Wir nahmen an einer London Ducktour teil. In einem Amphibienfahrzeug sahen wir erst einige Sehenswürdigkeiten an Land, ehe wir in die Themse “eintauchten”, und London aus einer mir bisher unbekannten Perspektive erkundeten.
Meine Kommilitonen Gerrit, Thomas und ich hatten im Anschluss das erste Mal etwas Zeit für uns. Wir zogen ein gediegenes Lunch bei einem wirklich leckeren Inder in Soho, dem üblichen Shopping eindeutig vor und machten uns dann zu Fuß (mittlerweile hatte es aufgehört zu Regnen) auf in Richtung Covent Garden, wo es nach einem Pub Besuch zum Leicester Square in den Club “Sound” ging. Auch hier wurde ordentlich abgefeiert.

Die 3. und leider letzte Station sollte AMSTERDAM sein.

Norman

In jeder der drei Städte hatten wir einen ortskundigen Guide, war es in Paris ein Steward, in London zwei deutsche Studenten, so war es in Amsterdam der Popstars Finalist Norman.
Norman hat uns nett empfangen und gemeinsam ging es zunächst auf eine Eindrucksvolle Grachtenrundfahrt (gefühlt besteht Amsterdam nur aus solchen Kanälen)
Wir haben den Hafen besichtigt und konnten einige Eindrücke sammeln.
Dann gab uns Norman noch eine spezielle Stadtführung durch die nachtaktive Gegend Amsterdams. Vorbei ging es an Pommesbuden, Bars, Coffeeshops und auch am “Horizontalen Gewerbe”.
Und auch in Amsterdam kann man besonders Nachts schön fotografieren:

Norman ließ sich natürlich nicht lumpen und gab in seiner Stammkneipe ein paar Lieder zum Besten. Später ging es dann noch ins Jimmy Whoo(Amsterdams angesagtester Club) wo nochmal die letzten Feierreserven aufgebraucht werden konnten.
Um 3 Uhr morgens hieß dann auch “dank je well” Amsterdam und wir traten die Heimreise nach Stuttgart an.

Die Tour war, so die einstimmige Meinung aller Teilnehmer, eindeutig zu kurz. Ich habe viele nette neue Leute kennengelernt und wir alle werden diesen Trip wohl nie vergessen.
Und weil es so schön war, hier noch ein Video über den Trip:

Jetzt hat mich der Uni-Alltag wieder. Aber keine Sorge, in den nächsten Wochen ist einiges geboten.

Viele Grüße
Christof

Tags: , , , ,

Das Wochenende – Nachtwanderung und Fotos

Eigentlich hat alles ziemlich gut angefangen:

Freitag

13:15 Uhr Vorlesungsschluss
14:30 Uhr
Arbeit bei der Stuttgarter Zeitung
[...]
21:00 Uhr
Fahrt zur WG-Einweihungsparty von Sinah in Bad Cannstatt zusammen mit @tobiasbecker
-24:00 Uhr Schöne Wohnung, gute Stimmung, leckeres Essen und gutes Bier

00:18 Uhr Was wir noch nicht wissen, unsere S-Bahn ist gerade weggefahren
00:19 Uhr Gemütlicher Gang zur S-Bahn Station
00:25 Uhr Böses Erwachen
[...]*
01:40 Uhr
Ankunft in Stuttgart Stadtmitte.
——
*Die Zeit dazwischen haben wir dazu genutzt, eine ausgedehnte Nachtwanderung von Bad Cannstatt nach Stadtmitte
zu unternehmen – unfreiwillig.

Nachdem alle Möglichkeiten, schnellstmöglich nach Hause zu kommen von mäßigem Erfolg gekrönt wurden, mussten wir in den sauren Apfel beißen und auf Schusters Rappen den Stuttgarter Schlossgarten erkunden und uns zur Stadtmitte durch kämpfen um dem Nachtbus zu nehmen. Aber auch diese Nachtwanderung war eine Erfahrung! Kann ich nur weiterempfehlen!

Schließlich bin ich dann um 02:30 Uhr in Vaihingen an der Uni gewesen.
Richtig, ich wohne doch in Rohr. Ich hatte aber noch den Auftrag, für die Stuttgarter Zeitung/Nachrichten, auf der Emotions-Party in der Universität zu fotografieren.
Da musste ich konsequent sein.
Aber es hat sich wie ich finde gelohnt, die Fotos sind trotz der späten Stunde recht ansehnlich geworden, finde ich!

Ansonsten war mein Wochenende eher ruhig. Selbstverständlich sind die Koffer für meine anstehenden Reisen schon gepackt. Ausführliche Berichte folgen.

Viele Grüße
Christof

Edit: Übrigens auf Samuel’s Blog (verbunden.wordpress.com) gibt es einen weiteren “Erfahrungsbericht” zum Thema

Tags: , ,