Seit zwei Monaten ist unsere WG stolzer Besitzer eines Chroma Haiku Messers. Da wir ohnehin dringend ein neues Messer nötig hatten, haben wir uns einfach an den Kochversender KochForm gewandt mit dem Vorschlag, eines ihrer Messer zu testen. Und zu unserer großen Freude hatten sie Mitleid mit 4 Studenten.
Haiku Messer

Jetzt also zum Messertest

Versand:
Nachdem wir das OK von KochForm erhalten haben ging eigentlich alles ganz schnell. Gerade einmal einen Tag brauchte das Messer um unsere Wohnung zu erreichen. Die Versand-Verpackung war vorbildlich, das Messer bestens geschützt und so eingepackt, dass eine Verletzung beim Auspacken unmöglich ist.

Verpackung und Messerdesign:
Die Verpackung des Messers ist sehr ansprechend. Japanische Schriftzüge, ausführliche Pflegehinweise und weitere Informationen zu den Haiku Messern. Das Messerdesign ist angenehm schlicht: ein Holzgriff, aus dem die Klinge hervorgeht

Dazu habe ich auch ein kleines Unpacking-Video:

Gebrauch:

Das Messer liegt sehr gut in der Hand, ist nicht sonderlich schwer und es hat sich im Gebrauch als wahre “Wunderwaffe” herausgestellt. Durch Obst und Gemüse gleitet das Messer wie Butter, selbst Äpfel stellen kein Problem dar.
Besonders gut lassen sich Zwiebeln schneiden. War es mit unseren alten Messern (meist schon aus zweiter oder dritter Hand von Eltern oder Großeltern) zumeist fast unmöglich saubere, kleine Würfel zu schneiden, geht es mit dem Haiku Messer wie von selbst!
Auch  Fleisch  lässt sich sehr gut bearbeiten.

Tipps im Umgang mit dem Messer:
Selbstverständlich sollte man das Messer nicht in die Spülmaschine packen und wenn möglich einfach mit etwas Wasser abwaschen. Wir bewahren das Messer in der ursprünglichen Verpackung auf, und hoffen natürlich, dass es noch lange so scharf bleibt wie es im Moment ist!

Unser Dank gilt nochmals den netten Leuten von KochForm. Falls für andere Produkte Tester gesucht werden – Wir würden gerne wieder die Test-WG spielen!